Skipnavigation

 
 

Objekt des Monats 11/2015: Illwerke - Neue Dimension im industriellen Holzbau

Vom Architekturbüro Hermann Kaufmann wurde das Verwaltungsgebäude Illwerke Zentrum Montafon nach dem klimaaktiv Silber Standard geplant und als Holz-Hybridbau in einem neuartigen Elemente-Bausystem errichtet.

Wohnlichkeit in offenen Büros mit Panoramablick

 

Mit dem Illwerke Zentrum Montafon – dem Verwaltungsgebäude und Besucherzentrum des gleichnamigen Vorarlberger Energieerzeugers – wurde der erste kommerzielle Bau in LCT-Verbundsystem realisiert: Unter- und Erdgeschoss sowie die zentralen Erschließungselemente sind in Beton ausgeführt. Die vier Obergeschosse wurden als Hybrid-Holzkonstruktion errichtet, die in nur sechs Wochen vor Ort aufgebaut wurde. Der langgezogene, fünfgeschossige Baukörper ragt auf Stützen in einen Stausee und bietet aus dem Inneren beeindruckende Panoramablicke in das Montafon. Mit dieser Aussicht und den klar gegliederten Büro- und Veranstaltungsräumen ist eine hohe Arbeits- und Aufenthaltsqualität garantiert. Markus Burtscher, Projektleiter IZM: „Mit der Errichtung des Illwerke Zentrum Montafon übernahm die Vorarlberger Illwerke AG Verantwortung gegenüber der Umwelt, der Natur und kommenden Generationen. Das IZM ist eines der modernsten und größten in Holzhybridbaumweise errichteten Verwaltungsgebäude der Welt. So setzten wir einen Meilenstein in Bezug auf nachhaltiges Bauen – was unserer Unternehmensphilosophie entspricht.“

 

Arbeiten mit Ausblick in einem Niedrigstenergiegebäude

 

Die 10.000 m2 große Verwaltungszentrale wurde als Niedrigstenergiegebäude mit kontrollierter Lüftungsanlage konzipiert. Zur Temperierung dient das Kühlwasser vom Rodundwerk, einem der Speicherkraftwerke der Vorarlberger Illwerke AG. Im Sommer wird das Wasser mit maximal 17 Grad direkt für die Kühlung der Büros verwendet. Im Winter wird es als Primärenergiequelle für Wärmepumpen mit 260 kW Leistung genutzt. Das Heiz- und Kühlsystem ist in die Akustikdecken integriert. Die einzelnen Heizkreise sind dem Fassadenraster angepasst, um eine flexible Einteilung der Räume zu gewähren. Im Innenausbau wurde auf besonders schadstoffarme Materialien geachtet und so ist das gesamte Gebäude PVC-frei.

 

klimaaktiv Gebäudestandard garantiert Architektur mit Mehrwert

 

Das Verwaltungsgebäude Illwerke Zentrum Montafon stellt unter Beweis, dass sich zukunftsorientiertes, klimaschonendes Bauen auszahlt und großen Mehrwert für die Menschen – in diesem Fall für die ArbeitnehmerInnen – schafft. Der klimaaktiv Gebäudestandard ist ein idealer Leitfaden, um energieeffizientes, ökologisches und behagliches Wohnen und Arbeiten zu garantieren – sei es im Falle eines Neubaus oder einer qualitativ hochwertigen Sanierung. Der klimaaktiv Gebäudestandard ist zentraler Baustein des Programms klimaaktiv Bauen & Sanieren im Rahmen der Klimaschutzinitiative des BMLFUW und gilt österreichweit als Qualitätszeichen nachhaltiger Gebäude mit besonderem Fokus auf Klimaschutz und Energiesparen. klimaaktiv Gebäude sind zudem so geplant und gebaut, dass sie von Energiepreisentwicklungen weitgehend unabhängig bleiben. Gebäude nach dem klimaaktiv Gebäudestandard erfüllen bereits die ab 2021 geltenden Anforderungen der Direktive 2010/31/EU der Europäische Union, nach der Wohn- und Nichtwohngebäude als Nearly Zero Energy Buildings (NZEB) umgesetzt werden müssen.

 

Illwerke Zentrum Montafon, 6773 Vandans

Bauherrin: Vorarlberger Illwerke AG

Architektur: Architekten Hermann Kaufmann  ZT GmbH
Fachplanung: Wärme- & Schallschutztechnik Schwarz (Bauphysik), merz kley partner ZT GmbH (Tragwerksplanung)

 

Zur Gebäudedatenbank: http://www.klimaaktiv-gebaut.at/

Downloads