Skipnavigation

 
 

Umweltministerium zeichnet neun österreichische Gebäude der Zukunft aus

Auszeichnung für energieeffiziente Gebäude beim BauZ! Wiener Kongress für zukunftsfähiges Bauen durch Günter Liebel, Leiter der Sektion Umwelt und Klimaschutz im BMLFUW.

Wien, 12. Februar 2015. Beim BauZ! Wiener Kongress für zukunftsfähiges Bauen zeichnete Günter Liebel, Leiter der Sektion Umwelt und Klimaschutz im Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW), neun österreichische Gebäude für ihren Beitrag zum Klimaschutz aus. Acht davon erhielten die höchste Auszeichnung für energieeffiziente Gebäude, den klimaaktiv Gold Standard.

 

„Egal ob Neubau oder Sanierung – innovative und energieeffiziente Lösungen sind gefragt. Wohnanlagen und Betriebsgebäude bestehen jahrzehntelang. Eine vorausschauende Planung und große Sorgfalt in der Realisierung sind deshalb für die Nachhaltigkeit von Gebäuden enorm wichtig“, betonte Sektionschef Günter Liebel bei der Auszeichnung von neun zukunftsfähigen Gebäuden bei der BauZ! in Wien.

 

Eine Plakette für nachhaltige Wirkung

Mit einer klimaaktiv Plakette werden nur jene Gebäude ausgezeichnet, die neben der Energieeffizienz auch eine hohe Qualität in der Planung und Ausführung, bei der Verwendung von Baustoffen und der Konstruktion sowie bei Komfort und Raumluftqualität aufweisen.

 

Achtmal Gold und einmal Silber für nachhaltige Gebäude

Acht Gebäude erreichen den klimaaktiv Gold Standard:

  • das Plusenergieverbund Reininghaus Süd in Graz, geplant vom Architekturbüro Nussmüller, umgesetzt von der Aktiv Klimahaus GmbH,
  • die Sanierung des Klostergebäudes Kaiserstraße in Wien Neubau, geplant von akp_architekten kronreif_trimmel&partner, umgesetzt von der Kongregation der Mission vom heiligen Vinzenz von Paul,
  • die Wohnanlage „22FEITS12“ im 22. Wiener Gemeindebezirk, geplant von Architekt Werner Hackermüller, realisiert von Familienwohnbau gemeinnützige Bau- und SiedlungsgesmbH,
  • die Wohnanlage „Wohnen in Oberdöbling“ im Wien 19, geplant vom Architekturbüro Reinberg ZT GmbH, gebaut von der Park Immobilien GmbH,
  • JOIN  IN, Bauplatz 4 – Bauteil B in Wien Simmering, geplant von den Architekten Tillner & Willinger ZT GmbH, umgesetzt von ÖSW- Österreichisches Siedlungswerk,
  • das Plus-Energie-Bürogebäude der TU Wien, Getreidemarkt, Bauteil BA im 6. Wiener Bezirk, geplant von der Arbeitsgemeinschaft der Architekten Kratochwil - Waldbauer – Zeinitzer, realisiert von der Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H.,
  • das Verwaltungsgebäude Windkraft Simonsfeld AG im niederösterreichischen Ort Ernstbrunn, geplant durch den Architekten Georg W. Reinberg, gebaut von der Windkraft Simonsfeld AG,
  • die Schachinger Logistikhalle LT1 in Hörsching (OÖ), geplant von Poppe*Prehal Architekten ZT GmbH, realisiert von der Schachinger Immobilien und Dienstleistungs- GmbH & Co KG.

 

Den klimaaktiv SILBER Standard erreicht:

  • die Wohnanlage Lind ob Velden Haus 3 und 4 in Velden am Wörthersee, geplant von der ARCH + MORE ZT GmbH, gebaut von Meine Heimat, Gemeinnützige Bau,- Wohn- Siedlungsgenossenschaft.

 

Detaillierte Informationen zu den Gebäuden finden Sie im Downloadkasten rechts.

 

Fotos zum Download

 

 

 

Rückfragehinweise:

Mag. Wolfgang Wisek

Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Tel.: 01/711 00 – 6703

E-Mail: wolfgang.wisek@bmlfuw.gv.at

 

klimaaktiv Bauen und Sanieren
ÖGUT - Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik

E-Mail: inge.schrattenecker@oegut.at; Tel: 01/315 6393-12

E-Mail: franziska.trebut@oegut.at ; Tel: 01/315 6393-28

Zum Thema im WWW